Nicht ganz so schön wie erhofft, aber kein Vergleich zum Vorjahr.
So präsentierte sich das Wetter zum Höhepunkt der diesjährigen Session, dem großen Rosenmontagszug des FCC. Und so säumten wieder zahlreiche große und kleine Gäste die Straßen Fürstenbergs und bestaunten die insgesamt 63 Zugnummern.

Vor Beginn des Zuges erhielt Prinz Jörn I. Lange von Ortsvorsteher Reimund Günter die Schlüsselgewalt für die tollen Tage symbolisch überreicht und gleich anschließend schickte das Kinderprinzenpaar Julia I. Byalkovskiy und Paul I. Günther den närrischen Lindwurm auf die Reise.
Dabei waren auch einige im Vorjahr gar nicht gestartete Zugnummern mit dabei wie etwa ein zweiter Prinzenwagen mit Prinz Andreas I. Flege, dessen Fahrt durch den Karpkeort im vergangenen dem Sturm zum Opfer gefallen war.

Sein Nachfolger Jörn I. rockte unaufhörlich auf seinem dem Wohnsitz Graceland seines Idols Elvis Presley nachempfundenen Prinzenwagen und brachte viele Gäste am Straßenrand mächtig in Schwung.

Die Themenpallette war bunt gemischt, beinhaltete aber durchaus auch ernste Themen wie etwa das weitere Vorgehen mit dem Rathaus in Fürstenberg oder den Problemen der Landwirtschaft.
Die Zugnummern reichten von bunten Fußgruppen wie Schmetterlingen und Kraken bis zu großen Festwagen sowohl aus Fürstenberg selbst wie auch aus verschiedenen Nachbargemeinden.

Der FCC konnte aktive Teilnehmer aus Stukenbrock, Essentho, Harth, Nordborchen, Atteln, Büren, Dahl, Leiberg und Geseke willkommen heißen.

Gute Stimmung verbreiteten zudem Musikkapellen und Spielmannszüge aus Haaren, Leiberg und Fürstenberg. Und das alles in geordneter und friedlicher Atmosphäre, wie Polizei und  Feuerwehr im Anschluss verlauteten.

Grund genug, in den Gaststätten Fürstenbergs sowie in der Schützenhalle bei der Rosenmontagsparty gemeinsam mit der Liveband Nightlive diesen Rosenmontag 2020 in Fürstenberg gebührend ausklingen zu lassen.

image198

zu den Bildern ...