Links Kontakt Impressum Disclaimer Datenschutzerklärung
Home
 

Vorbericht Rosenmontag 2019

Rosenmontag in Fürstenberg

„Wer einmal an der Karpke war, der fährt nicht mehr zum Rhein“…. und ist wieder Gast beim Großen Rosenmontagszug in Fürstenberg. Seit der Vereinsgründung vor über 80 Jahren sind hunderte wunderschöne Festwagen und phantasievolle Fußgruppen durch die Straßen Fürstenbergs gezogen und so setzen die Veranstalter des Fürstenberger Carnevals Clubs (FCC) natürlich auch auf einen attraktiven Zug im Jahr 2019. Nach manchen Wetterkapriolen in den Vorjahren hofft der FCC in diesem Jahr auf trockenes sonniges Wetter, damit Aktive und Besucher den Umzug an der Karpke auch richtig genießen können. Dann werden sicherlich wieder tausende karnevalsbegeisterte Zuschauer aus Nah und Fern die Straßenränder Fürstenbergs säumen.

Im Mittelpunkt des Zuges 2019 wird Prinz Andreas I. Flege stehen. Der diesjährige Regent steht an der Spitze der Karnevalisten in Fürstenberg, seine Cousins Michael und Christian stehen aktuell den Schützen und ehemaligen Soldaten in Fürstenberg vor und so erklärt sich auch das Sessionsmotto „Ganz Fürstenberg ist außer Rand und Band, die Flege-Bande regiert am Karpkestrand“. Andreas I. hat gemeinsam mit seiner gesamten Crew bereits kurz nach seiner Wahl im Oktober mit den Arbeiten für  den Prinzenwagen begonnen und freut sich natürlich, das Gefährt am Rosenmontag zu präsentieren. Das Thema bleibt wie üblich ein bis zuletzt wohl gehütetes Geheimnis. Dem großen Prinzen zur Seite stehen als Kinderprinzenpaar Prinz Elias I. Gibert sowie Prinzessin Ronja I. Rölleke, beide Schüler der Grundschule Fürstenberg und von ihren Mitschülern zum 47. Kinderprinzenprinzenpaar des FCC gewählt. Die beiden werden nach vielen tollen Auftritten während der Session zusammen mit den kleinen Funken des FCC rund um den Kinderprinzenwagen des FCC, der allseits bekannten überdimensionalen Lego-Burg ebenso viel Spaß und Frohsinn verbreiten wie der „große“ Prinz.

Zugweg und Ablauf des Großen Rosenmontagszuges bleiben nach den guten Erfahrungen der Vorjahre unverändert. Zu Beginn des Rosenmontagsprogramms erfolgt um 13.11 Uhr die Schlüsselübergabe am Rathaus der Stadt Bad Wünnenberg durch Fürstenbergs Ortsvorsteher Reimund Günter an Prinz Andreas, der dort auch eine kurze „Regierungserklärung“ abgeben wird. Danach startet das Kinderprinzenpaar den Umzug. Der Zugstrecke führt dann über die Poststraße, die Forstenburgstraße, die Straße Am Schlosspark über den Kirchplatz, durch die Kirchstraße auf den Steinplatz, anschließend weiter durch die Pickelstraße, vorbei am Dorfbrunnen erneut in die Forstenburgstraße und zur Schützenhalle, wo das närrische Treiben nonstop weitergeht.

Für entsprechende Partystimmung sorgt auch in diesem Jahr wieder die Band „Nightlive“.

Zugvorstellungen und Bewirtung gibt es sowohl am Rathaus, am Steinplatz als auch am Dorfplatz in Höhe der Gaststätte Vesperthe (ehem. Gasthof Hartong). Dorthin, zur sog. Kid´s Corner, lädt der FCC insbesondere Familien mit kleineren Kindern ein, die abseits vom oft großen Gedränge am Steinplatz Süßigkeiten und anderes Wurfmaterial einsammeln können sowie durch die dortige Zugvorstellung auch besonders betreut werden.

Auch in diesem Jahr wird ein großer Teil des für die vereinseigenen Wagen zur Verfügung gestellten Wurfmaterials aus fair gehandelten Produkten bestehen. Die „fairen Kamelle“ werden extra für die Karnevalszeit hergestellt und stehen den übrigen Produkten in Sachen Geschmack in nichts nach. Der Umzug wird nach Auskunft der Organisatoren Christian Haiduck und Heinz-Jörg Hefer nach derzeitigem Stand wieder den Umfang des Vorjahres erreichen. Beide zeigen sich auch erfreut über Neuanmeldungen von Gruppen, die bislang noch nicht oder länger nicht mehr am Umzug teilgenommen haben. Angemeldet haben sich neben den Fürstenberger Aktiven bislang Gruppen aus Leiberg, Alme, Nordborchen, Essentho, Geseke, Scharmede, Atteln, Haaren, Dahl und Stukenbrock. Selbstverständlich werden auch Bad Wünnenbergs Bürgermeister Christoph Rüther, Jubelprinz Frank I. Mause, die Närrin des Jahres Monika Schäfer sowie die übrigen Narren der Jahre des FCC und die ehemaligen Prinzen des FCC auf ihren schmucken Komiteewagen mit von der Partie sein. Nicht fehlen dürfen natürlich auch sämtliche Funkengarden des FCC sowie Musikzüge aus Fürstenberg, Leiberg, Haaren und Husen. FCC-Chef Heinrich Henneken weist die Wagenbauer nochmals eindringlich auf die geltenden Sicherheits- und Bauvorschriften hin. Nähere Informationen sind bei den Zugorganisatoren zu erfahren. In Zusammenarbeit mit Polizei und Ordnungskräften wurde zudem ein Sicherheitskonzept für den Umzug erarbeitet.

Die Themenpalette der diesjährigen Zugnummern umfasst gleichermaßen lokale Ereignisse wie überregionale Themen. Aber auch zeitlose, bunte karnevalistische Themen sind wieder zahlreich vertreten. Verraten wird vorab jedoch nicht alles, schließlich wünschen sich die Veranstalter, dass viele Besucher den Zug live vor Ort erleben.

Anmeldungen zum Rosenmontagszug nehmen jederzeit Heinz-Jörg Hefer (Tel. 01709666669), Christian Haiduck (Tel. 017683261620) und Heinrich Henneken (Tel. 017656981391) entgegen. Materialausgabe zum Bau der Festwagen ist jeweils dienstags und donnerstags von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr am Alten Schafstall in Fürstenberg.

Der FCC setzt auch in diesem Jahr wieder Sonderbusse zum und vom Rosenmontagszug in Fürstenberg ein. Die Busse fahren um 11.20 Uhr ab Lichtenau (Linie 1 über Husen-Atteln-Henglarn-Helmern-Haaren), um 11.00 Uhr ab Oberntudorf (Linie 2 über Wewelsburg-Ahden-Brenken-Büren-Hegensdorf-Leiberg-Bad Wünnenberg) sowie um 11.00 Uhr ab Steinhausen (Linie 3 über Büren-Weine-Siddinghausen-Harth-Weiberg-Leiberg-Bad Wünnenberg). Die Linien enden jeweils am Schulzentrum in Fürstenberg in der Nähe des Zugweges. Rückfahrtmöglichkeiten auf den jeweiligen Linien werden um 18.00 und 21.00 Uhr ab Schützenhalle Fürstenberg angeboten.